Ärzte Zeitung, 29.09.2006

AKTUELLE THERAPIEN BEI MORBUS CROHN UND COLITIS ULCEROSA

Milde Steroide für milden M. Crohn

Ileitis terminalis bei MC. Foto: www.endoskopiebilder.de

Bei Patienten mit leichtem bis mittelschweren Morbus Crohn (MC) im Ileozäkalbereich kommt nach europäischem Konsensus primär das topisch wirkende Budesonid (Budenofalk® 3 mg, Entocort® Kapseln) in Frage.

Denn die topische Steroidtherapie ist nach diesem Konsensus bei mildem Crohn der systemischen Therapie nur gering unterlegen; aber unerwünschte Effekte sind deutlich seltener. Eine weitere Option ist Mesalazin (5-ASA).

Reicht das zur Induktion einer Remission nicht, sind systemische Steroide indiziert (optimal ist 1 mg pro Kilogramm Körpergewicht Prednisolon). Ist auch das Kolon befallen, ist - gerade auch bei MC-assoziierten Gelenkproblemen - Sulfasalazin eine Option (zugelassen bei MC sind Azulfidine®, Colo-Pleon®). Und sind auch Sigma und Rektum befallen, werden zusätzlich lokal wirksame steroidhaltige Klysmen, Schaum oder Zäpfchen empfohlen. (gwa)

Lesen Sie dazu auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »