Ärzte Zeitung, 29.09.2006

AKTUELLE THERAPIEN BEI MORBUS CROHN UND COLITIS ULCEROSA

Bei CU reichen oft Klysma oder Schaum

Pseudopolypen bei CU. Foto: www.endoskopiebilder.de

Bei bis zu 70 Prozent der Patienten mit Colitis ulcerosa (CU) bleibt die Krankheit auf Rektum und Sigma beschränkt. Bei leichten bis mittelschweren Schüben reicht dann oft eine topische Therapie.

Die Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten und das Kompetenznetz chronisch-entzündliche Darmerkrankungen empfehlen topisches 5-ASA als Therapie der Wahl. Bei Proktitis werden oft Zäpfchen angewandt; bei Proktosigmoiditis sind Klysmen oder Schaum (Claversal® Rektalschaum) geeignet, weil damit die linke Flexur erreicht werden kann.

Kommt es nicht zur Remission, sind zusätzlich topische Steroide (Entocort® rektal, Betnesol®, Colifoam® Rektalschaum) sinnvoll; eventuell auch Steroide oral oder intravenös. Seit diesem Jahr ist der TNF-alpha-Hemmer Infliximab (Remicade®) auch bei refraktärer CU zugelassen. (gwa)

Lesen Sie dazu auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »