Ärzte Zeitung, 16.10.2008

Tipp des Tages

Keine Spülmittelreste bei Darmentzündung

Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) sollten darauf achten, dass ihr Geschirr frei von Spülmittelresten ist. Schon länger wurde ein Zusammenhang zwischen den Darmerkrankungen und Detergenzien in Reinigungsmitteln und industriell gefertigten Nahrungsmitteln vermutet. Tierversuche haben dies erhärtet: Bekommen Mäuse über einen längeren Zeitraum spülmittelhaltiges Wasser zu trinken, manifestiert sich bei ihnen mehr als zufällig häufig eine chronische Colitis. Ein Zusammenhang zwischen vermehrten Spülmittelrückständen in Trinkgefäßen und auf Essbestecken sowie chemisch ähnlichen Detergenzien und Emulgatoren in Nahrungsmitteln und einer steigenden CED-Inzidenz scheint somit plausibel. Der Tipp für CED-Patienten heißt daher: Geschirr und Bestecke gründlich mit klarem Wasser spülen!

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »