Ärzte Zeitung, 05.11.2008

Probiotikum erhält Remission bei Kindern mit Colitis

DRESDEN (hub). Ein probiotisches Präparat kann den Remissionserhalt bei Kindern und Jugendlichen mit Colitis ulcerosa unterstützen. In einer Pilotstudie war damit die Rückfallrate geringer als mit Mesalazin.

In die Studie einbezogen waren 34 Patienten mit Colitis ulcerosa (CU) im Alter von 11 bis 18 Jahren. Von ihnen erhielten 24 das Probiotikum E. coli Nissle 1917 (EcN, Mutaflor®) und zwar einmal zwei Kapseln täglich. Zehn Patienten bekamen Mesalazin (5-Aminosalicylsäure, 5-ASA) - und zwar im Median 1,5 g pro Tag. Der Studienzeitraum betrug ein Jahr (Z Gastroenterol 46, 2008, 874).

In der EcN-Gruppe hatten sechs der 24 Patienten einen Rückfall - eine Rate von 25 Prozent. In der Mesalazin-Gruppe hatten drei der zehn Patienten ein Rezidiv - das ist eine Rate von 30 Prozent. Schwerwiegende unerwünschte Ereignisse gab es keine.

Die Autoren um Professor Jobst Henker vom Uniklinikum Dresden folgern: Der probiotische Stamm EcN ist zum Erhalt der Remission bei Colitis ulcerosa auch bei jungen Patienten geeignet. Bei Erwachsenen sei der Wirkstoff eine evidenzbasierte probiotische Alternative zu 5-ASA.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Borderline und Psychosen "heilen" mit Antiepileptika

Manche psychisch Kranken brauchen keine Neuroleptika, sondern Antikonvulsiva. Tauchen im EEG bestimmte Muster auf, ist das ein Hinweis auf eine paraepileptische Psychose. mehr »

Epilepsierisiko nach Sepsis erhöht

Überleben Patienten eine Sepsis, ist die Gefahr epileptischer Anfälle in den folgenden Jahren vier- bis fünffach erhöht. mehr »

PKV muss für unverheiratete Paare zahlen

Nach Überzeugung des Oberlandesgerichts (OLG) Karlsruhe ist die Beschränkung der Kostenerstattung für eine künstliche Befruchtung auf Ehepaare in der PKV unzulässig. mehr »