Ärzte Zeitung, 29.04.2009

Ein Standardwerk auf aktuellem Stand

"Chronisch entzündliche Darmerkrankungen" - das Handbuch für Klinik und Praxis, ist in der zweiten, wesentlich erweiterten Auflage erschienen. Denn seit 2004 gibt es entscheidende Fortschritte, das Verständnis für die Pathogenese hat sich vertieft, die Diagnostik verfeinert, und Therapien gehen weit über das Frühere hinaus. Dies hat sich in dem Werk niedergeschlagen. So kann man sich nun über Biologika und Probiotika informieren. In der Verlaufsdiagnostik hat das Ultraschallverfahren große Bedeutung und daher ein eigenes Kapitel bekommen. (Rö)

Jörg C. Hoffmann, Anton J. Kroesen, Bodo Klump (Hrsg.), Chronisch entzündliche Darmerkrankungen, 2. überarbeitete und erweiterte Auflage, Georg Thieme Verlag, 2009; 99,95 Euro, ISBN 978-3-13-138112-5

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »