Ärzte Zeitung online, 10.06.2009

Temposünde wegen Darmkrankheit - kein Bußgeld

MÜHLHAUSEN(dpa). Die Darmerkrankung seiner Mitfahrerin hat einen Temposünder vor einem Bußgeld bewahrt. Das Amtsgericht Mühlhausen erkannte am Dienstag eine Notsituation an und stellte das Verfahren ein.

Der 52 Jahre alte Mann war mit 76 Stundenkilometern durch den Ort Mühlhausen in Thüringen gefahren. Gegen die Strafe - 60 Euro Bußgeld und drei Punkte in Flensburg - legte er Einspruch ein. Seine Freundin leide unter einer chronischen Darmentzündung und habe dringend eine Toilette aufsuchen müssen, gab er zur Begründung an und legte ein Attest vor.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »

Wenn die Klinik-IT gehackt wird

Bei Hackerattacken auf Kliniken und Praxen sind Patienten, Ärzte und Hersteller betroffen. Welche Risiken bestehen und welche Gegenmaßnahmen wirksam sind, erörtern Medizinrechtler. mehr »