Ärzte Zeitung online, 10.06.2009

Temposünde wegen Darmkrankheit - kein Bußgeld

MÜHLHAUSEN(dpa). Die Darmerkrankung seiner Mitfahrerin hat einen Temposünder vor einem Bußgeld bewahrt. Das Amtsgericht Mühlhausen erkannte am Dienstag eine Notsituation an und stellte das Verfahren ein.

Der 52 Jahre alte Mann war mit 76 Stundenkilometern durch den Ort Mühlhausen in Thüringen gefahren. Gegen die Strafe - 60 Euro Bußgeld und drei Punkte in Flensburg - legte er Einspruch ein. Seine Freundin leide unter einer chronischen Darmentzündung und habe dringend eine Toilette aufsuchen müssen, gab er zur Begründung an und legte ein Attest vor.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Prä-Op-Labor - Kein Einfluss auf den Bonus

Mit der Laborreform hat sich der Blick verstärkt auf das Prä-Op-Labor gerichtet. Das soll nicht auf die Laborkosten angerechnet werden. mehr »

So sieht die Gesundheitsversorgung in den 32 WM-Ländern aus

Bei der Fußball-WM in Russland sind die teilnehmenden Nationen mit hochkarätigen medizinischen Betreuerstäben am Start. Doch wie sieht es mit der Gesundheitsversorgung in der Heimat aus? mehr »