Ärzte Zeitung online, 24.07.2018

M. Crohn / Colitis ulcerosa

Anderthalb Monate bis zur Diagnose

Zwischen dem Verdacht auf eine Colitis ulcerosa oder einen Morbus Crohn und der bestätigten Diagnose vergehen in Deutschland im Median 43 Tage, im Durchschnitt sind es 78 Tage.

Das geht aus einer Analyse des IQVIA-Instituts hervor, deren Mitarbeiter eine für deutsche Praxen repräsentative Datenbank ausgewertet haben.

Die Unterschiede zwischen den Praxen sind groß: Die Spanne reicht von 8 bis 112 Tagen, die niedergelassene Gastroenterologen benötigen, um die Diagnose einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung zu sichern (Int J Colorect Dis 2018, May 02 online).

Bei privat Versicherten geht es signifikant schneller als bei gesetzlich Versicherten, nämlich im Median innerhalb von 16 Tagen, im Durchschnitt innerhalb von 48 Tagen. (ner)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Dicke Luft um Grenzwerte

In die Debatte um gesundheitliche Auswirkungen von Luftschadstoffen haben sich weitere Politiker und Ärzte eingeschaltet. SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach sieht keinen Anlass, die Grenzwerte zu verändern. mehr »

Wenn Männer mehr als zwei Hoden haben

Überzählige Hoden sind meist asymptomatisch. Bei einem jungen Mann mit akutem Skrotum machten australische Urologen jetzt einen überraschenden Zufallsbefund. mehr »