1.  Protonenpumpeninhibitoren: Pluspunkte für PPI bei Reflux mit Rhinosinusitis

[16.11.2017] Durch die einmal tägliche Behandlung mit PPI über acht Wochen lassen sich die Symptome des laryngopharyngealen Refluxes und einer chronischen Rhinosinusitis signifikant verbessern.  mehr»

2.  Funktionelle Erkrankung: Statt PPI kann Phytotherapie angesagt sein

[14.06.2017] Die Verschreibungshäufigkeit von Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI) ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen: Jedem sechsten Deutschen sei ein PPI verschrieben worden, so Bayer Vital.  mehr»

3.  Umfrage: Was tun, wenn bei Reflux PPI nicht reichen?

[19.04.2017] Patienten mit Reflux erhalten fast immer eine Therapie mit Protonen-Pumpen-Hemmern. Doch viele haben weiterhin Symptome. Eskaliert wird dann meist mit Alginat als Add-on.  mehr»

4.  Räusperzwang: Wenn Reflux den Larynx betrifft

[28.03.2017] Ein Reflux von Mageninhalt kann auch die supraösophagealen Schleimhäute schädigen. Bei unklaren Beschwerden wie Räusperzwang, Heiserkeit oder Reizhusten sollte daher auch an einen laryngopharyngealen Reflux gedacht werden.  mehr»

5.  Umfrage: Reflux wann und wie therapieren?

[15.03.2017] In Deutschland leidet jeder Dritte gelegentlich oder regelmäßig unter Sodbrennen. Und 12 bis 15 Millionen Menschen haben eine gastroösophageale Refluxerkrankung (GERD). Dann sind Ärzte gefragt. Es gibt eine Reihe von Therapieoptionen pharmakologische und nicht pharmakologische.  mehr»

6.  Barrett-Patienten: Häufig werden Karzinome übersehen

[13.03.2017] Die Index-Endoskopie bei Patienten mit einem Barrettösophagus erfordert besondere Sorgfalt. Sonst besteht die Gefahr, dass Karzinome nicht endeckt werden.  mehr»

7.  Säureblocker: Internisten warnen vor Panikmache

[24.01.2017] Tabletten gegen Sodbrennen, Aufstoßen oder Magenschmerzen sind beliebt zu beliebt, finden manche: Laut Arzneimittelverordnungs-Report werden Protonenpumpenhemmer (PPI) inzwischen drei Mal so häufig verordnet wie vor zehn Jahren.  mehr»

8.  ÄZQ: Patienten-Infos zu H. pylori

[15.11.2016] Auf zwei Seiten informiert eine neu erschienene Patienteninformation aus dem Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) über Helicobacter pylori. Das Bakterium besiedelt die Magenschleimhaut und ist die häufigste Ursache für eine dauerhafte Magenschleimhautentzündung.  mehr»

9.  Reflux: Therapeutische Lücke schließen

[10.10.2016] Vertragen Refluxpatienten keine Protonenpumpenhemmer, sind Alginate eine Alternative.  mehr»

10.  Barrett-Ösophagus: Kontrollendoskopie lohnt sich

[01.09.2016] Werden Speiseröhrenkarzinome bei Barrett-Patienten während einer Kontrollendoskopie entdeckt, sind die Tumoren meist noch in einem früheren Stadium. Das wirkt sich auf die Lebenszeit aus.  mehr»