11.  H. pylori: Zwei Optionen für die Ersttherapie

[20.04.2015] Für Diagnostik und Therapie bei Patienten mit H.-pylori-Infektion sind die deutschen Leitlinien überarbeitet worden. Als alternative Erstlinientherapien würden künftig die Clarithromycin-basierte Triple-Therapie und die Bismut-basierte Quadrupeltherapie aufgeführt, berichtete Professor Siegfried  mehr»

12.  Tumoren: Regorafenib jetzt auch bei GIST

[31.07.2014] Stivarga® (Regorafenib) von Bayer ist von der Europäischen Kommission zur Therapie von Patienten mit inoperablen oder metastasierten gastrointestinalen Stromatumoren (GIST) zugelassen worden, deren Tumor unter Therapie mit Imatinib oder Sunitinib weiter fortgeschritten ist oder die diese Mittel  mehr»

13.  Uni Greifswald: Preis für Forschung zu Helicobacter pylori

[14.11.2013] Für Forschungen zum Bakterium H. pylori wurde jetzt der Thannhauser- Preis 2013 vergeben.  mehr»

14.  ASS: Darmkrebsschutz um welchen Preis?

[27.08.2013] Treibt man den "Teufel" Darmkrebs mit dem "Beelzebub" ASS aus? In der Women's Health Study sank das Risiko eines kolorektalen Karzinoms bei Einnahme von Aspirin an jedem zweiten Tag - dafür gab es aber mehr Blutungen und Magengeschwüre.  mehr»

15.  H. pylori: Neue Therapieoption gegen den Magenkeim

[14.03.2013] Pylera® ist ein neues Präparat gegen H. pylori-Infektion. Es kombiniert Bismut, Tetrazyklin und Metronidazol in einer Kapsel.  mehr»

16.  Helicobacter pylori: Plädoyer fürs Testen und Behandeln

[25.09.2012] Soll bei einem Patienten ohne Beschwerden Helicobacter pylori eradiziert werdem? Eher ja, sagen Experten. Bei Risikopatienten lohnt sogar die aktive Suche.  mehr»

17.  Rheuma geht auch auf den Darm

[04.04.2012] Rheumapatienten haben nicht nur ein erhöhtes Risiko für Komplikationen des oberen Gastrointestinaltrakts (GI), sondern auch des unteren, besonders des Kolons, berichten US-Forscher aus Rochester J Rheumatol o  mehr»

18.  Zugelassen: Präparat mit NSAR und Magenschutz

[07.03.2012] Das BfArM hat in Deutschland VimovoTM zugelassen, teilt das Unternehmen AstraZeneca mit. Das Präparat vereinigt das nicht-steroidale Antirheumatikum Naproxen (500 mg) mit dem Protonenpumpenhemmer Esomeprazol (20 mg).  mehr»

19.  Säureblockade: Gerne, aber oft unnötig empfohlen

[29.12.2011] Kollegen in der Klinik empfehlen für einen Patienten im Entlassungsbrief eine Therapie mit Protonenpumpenhemmer. Wie gehen Hausärzte mit einer solchen Empfehlung um? Ärzte aus Göttingen liefern Antworten.  mehr»

20.  Neoplasie-Frühformen auf der Spur

[17.11.2011] Bringen Methoden wie Chromoendoskopie, virtuelle Färbeverfahren oder konfokale Laserendomikroskopie echten diagnostischen Zugewinn?  mehr»