Ärzte Zeitung, 25.02.2015

Shire

ADHS-Förderpreis für zwei Projekte verliehen

BERLIN/MANNHEIM. Den mit 10.000 Euro dotierten 11. ADHS-Förderpreis der Firma Shire teilen sich der Kinder- und Jugendarzt Karl Christian Wantzen aus Bernkastel-Kues sowie Wolfgang Fuchs-Lambrix und Heidi Steinert vom Verein "Selbständigkeitshilfe bei Teilleistungsschwäche(SeHT e. V.)".

Wantzen wurde für das von ihm entwickelte Programm "Train The Trainer" für Übungsleiter und Sportlehrer ausgezeichnet, teilt das Unternehmen mit.

Die Schulung vermittelt seit 2006 mehr Verständnis und den sicheren Umgang mit von ADHS-Kindern und -Jugendlichen im Schul- und Vereinssport.

Fuchs-Lambrix und Steinert überzeugten mit ihrem 2011 gestarteten Projekt "JobPaten": Ehrenamtliche Helfer in der Metropolregion Rhein-Neckar unterstützen Betroffene etwa bei Berufswahl und Berufseinstieg oder Arbeitsplatzsuche und bei beruflichen Krisen.

Die Preisverleihung fand im Rahmen der 6. Saarbrücker ADHS-Tage statt. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Diabetikern wird der HbA1c-Wert nicht oft genug kontrolliert

Eigentlich sollten Ärzte mindestens zweimal im Jahr den HbA1c-Wert bei Typ-2-Diabetikern bestimmen. Bei jedem vierten Patienten messen sie ihn aber nur einmal oder gar nicht. mehr »

SPD will "Ende der Zwei-Klassen-Medizin"

14:10 Nach der knappen Abstimmung pro GroKo-Verhandlung geht es nun darum, die auf dem SPD-Parteitag angesprochenen "Nachbesserungen" in den Koalitionsvertrag reinzuverhandeln. KBV und Hartmannbund reagieren skeptisch. mehr »

Beunruhigend hohe Zahlen in der Altenpflege

Altenpflegekräfte fehlen fast doppelt so oft wegen psychischer Erkrankungen wie andere Beschäftigte, heißt es im länderübergreifenden Gesundheitsbericht für Berlin und Brandenburg. mehr »