Ärzte Zeitung online, 18.04.2017
 

Laufen und Licht

Studie zu ADHS sucht Teilnehmer

FRANKFURT / MAIN. Das Universitätsklinikum Frankfurt sucht Teilnehmer für eine Studie, die untersuchen soll, ob sich Bewegungsprogramme und Lichttherapie als Behandlungsformen eignen, um die Lebenssituation von ADHS-Patienten zu bessern. Denn viele ADHS-Betroffene leiden bekanntermaßen unter Folgeerkrankungen wie Depressionen und Übergewicht, teilt das Universitätsklinikum mit.

Die Behandlung erfolge ohne Medikamente, dafür mit einer eigens entwickelten Smartphone-App, die die Patienten bei der Behandlung unterstütze. (eb/mmr)

Gesucht werden sowohl ADHS-Betroffene als auch Gesunde im Alter von 14 bis 30 Jahren. Jugendliche werden gebeten, eine E-Mail an proud-studie@kgu.de und Erwachsene an coca-da@kgu.de zu schicken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »