Ärzte Zeitung online, 04.12.2009

Virtuelle Spinnen - Neue Angsttherapie am Computer

MÜNSTER (dpa). Ob furchteinflößende Spinnen, dunkle Tunnel oder Höhenangst: Fast jeder vierte Deutsche leidet einmal im Leben an einer Angststörung. Wissenschaftler an der Uniklinik Münster bekämpfen solche Phobien jetzt virtuell am Computer.

"Es kommt nicht auf die reale Situation an, sondern darauf, den Schlüsselreiz herzustellen", sagte Professor Peter Zwanzger von der Klinik für Psychotherapie am Freitag bei der Vorstellung der neuen, bundesweit einzigartigen Therapie.

Ängsten in der virtuellen Welt zu begegnen, ist laut Zwanzger genauso effektiv wie in der Realität. "Phobiker reagieren auch am Bildschirm mit Herzrasen und Schweißausbrüchen."

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spahn packt Großreform Notfallversorgung an

Gesundheitsminister Spahn stößt eine weitere Großreform an: Bis 2021 soll die Notfallversorgung neu aufgestellt sein. Dazu muss das Grundgesetz geändert werden. mehr »

Spahn will bessere Hilfsmittel-Versorgung

15:52 Uhr Ärger über Hilfsmittelausschreibungen der Kassen könnte bald Schnee von gestern sein. Ein Änderungsantrag zum TSVG beinhaltet offenbar ein Ausschreibungsverbot. mehr »

Marburger Bund fordert deutliche Arbeitsentlastung

14:27 Uhr Im Vorfeld der Tarifverhandlungen für die Ärzte an kommunalen Krankenhäusern hat der Marburger Bund seinen Forderungskatalog vorgestellt. mehr »