Ärzte Zeitung, 25.09.2012

Panikattacken

Patienten für Studie gesucht

HEIDELBERG (eb). Forscher der Uniklinik Heidelberg suchen Studienteilnehmer mit Panikstörung, über 18 Jahre alt und Rechtshänder.

Sie wollen untersuchen, ob die Attacken auf eine generell gesteigerte Körperwahrnehmung zurückgehen und wie sich das in der Gehirnaktivität widerspiegelt.

Denn die Patienten reagieren sehr empfindlich auf scheinbar bedrohliche Körpersignale wie Veränderungen des Herzschlags.

Vorgesehen sind zwei je zweieinhalbstündige Termine und eine fMRT.

Tel.: 06221 / 56 58 72, chris.roggenhofer@med.uni-heidelberg.de; www.klinikum.uni-heidelberg.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »