Ärzte Zeitung, 10.06.2014

Angst vor Spinnen

Studienteilnehmer gesucht

MAINZ. Für eine Studie sucht die Uni Mainz Probanden (Alter 25 bis 35) mit Spinnenangst. Ziel sei, eine Methode zur Verringerung übersteigerter Ängste besser zu verstehen: die Exposition in virtueller Realität (VR), also am Computer.

Die molekularen Grundlagen sind bisher unverstanden. In Laborstudien hat die Arbeitsgruppe nachgewiesen, dass die Erhöhung des Dopamin-Spiegels sich auf das Lernen bei der Exposition auswirkt. Daher will sie auch testen, ob der Erfolg mit einem zugelassenen Medikament steigt, mit Levodopa-Benserazid, einem Dopamin-Vorläufer. (eb)

Infos gibt Dipl.-Psych. Anita Schick, Neuroimaging Center (NIC), Universität Mainz, Tel: 06131 / 178419, E-Mail: nic-spidersafe@unimedizin-mainz.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Bei der Digitalisierung viel Luft nach oben

Die KBV hat nachgefragt, was sich in Sachen Digitalisierung in den Arztpraxen schon getan hat. Fazit: Manches ist schon umgesetzt. Wo sind noch ungenutzte Chancen? mehr »

Forscher entdecken Mikroplastik in menschlichen Stuhlproben

12.43Eine Pilotstudie hat winzige Plastikpartikel in menschlichen Stuhlproben gefunden – weltweit. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat unterdessen eine erste Stellungnahme abgegeben. mehr »