Ärzte Zeitung, 10.06.2014

Angst vor Spinnen

Studienteilnehmer gesucht

MAINZ. Für eine Studie sucht die Uni Mainz Probanden (Alter 25 bis 35) mit Spinnenangst. Ziel sei, eine Methode zur Verringerung übersteigerter Ängste besser zu verstehen: die Exposition in virtueller Realität (VR), also am Computer.

Die molekularen Grundlagen sind bisher unverstanden. In Laborstudien hat die Arbeitsgruppe nachgewiesen, dass die Erhöhung des Dopamin-Spiegels sich auf das Lernen bei der Exposition auswirkt. Daher will sie auch testen, ob der Erfolg mit einem zugelassenen Medikament steigt, mit Levodopa-Benserazid, einem Dopamin-Vorläufer. (eb)

Infos gibt Dipl.-Psych. Anita Schick, Neuroimaging Center (NIC), Universität Mainz, Tel: 06131 / 178419, E-Mail: nic-spidersafe@unimedizin-mainz.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »