Ärzte Zeitung, 08.01.2004

Charité öffnet Psychiatrie-Archiv

Wie entsteht psychiatrische Versorgung in der Großstadt? Wer war Max de Crinis? Diese und ähnliche Fragen können rund 300 Meter Krankenakten aus 90 Jahren Medizingeschichte an der Klinik für Psychiatrie und Nervenheilkunde der Charité beantworten.

Die Klinik spielte im Nationalsozialismus keine unbedeutende Rolle. Ihr damaliger Leiter Max de Crinis war entscheidend an der Planung und Durchführung des Euthanasie-Programms an über 100 000 psychiatrischen Patienten beteiligt.

Die Charité will nun die Geschichte der Klinik systematisch aufarbeiten. Dazu hat sie die Archive geöffnet und einen Verein zur Geschichte der Psychiatrie an der Berliner Charité gegründet. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »