Ärzte Zeitung, 05.03.2004
 

Therapie-Studie mit Ecstasy in USA

SARASOTA (Rö). Die US-Bundesbehörde Drug Enforcement Administration hat zugestimmt, daß in einer kleinen Therapie-Studie erstmals Patienten mit der als Droge bekannten Substanz Ecstasy behandelt werden können.

Ziel der Studie mit zwölf Traumapatienten ist es zu überprüfen, ob der Wirkstoff bei der Behandlung von Patienten mit posttraumatischem Streßsyndrom nützlich sein kann.

Die Substanz soll dabei die Psychotherapie ergänzen. Die Studie wird von einer nichtkommerziellen Organisation, der Multidisciplinary Association for Psychedelic Studies, in Sarasota im US-Staat Florida gefördert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »

Jamaika – Paritätische Finanzierung ist vom Tisch

Ein neues Sondierungspapier zeigt: Die potenziellen Jamaika-Partner suchen nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Gesundheitspolitik. mehr »