Ärzte Zeitung, 07.02.2005

TIP

Strichliste hilft bei psychogenem Husten

Patienten, die unter einem psychogenen Husten leiden, können Sie das Führen einer Strichliste empfehlen, um den häufigen Hustenimpuls zu mindern. Mit einer solchen Strichliste soll sich der Patient bewußt werden, wie häufig er wirklich hustet, und er kann erfahren, daß er es schafft, den vermeintlichen Reiz zu unterdrücken.

So sollte der Patient versuchen, bereits am ersten Tag etwa ein Drittel weniger zu husten als sonst. Das kann er zum Beispiel erreichen durch eine bewußte Atmung, das Trinken nicht zu kalter Flüssigkeit in kleinen Schlucken und durch Lutschtabletten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »