Ärzte Zeitung, 19.04.2005

Glückliche Menschen sind gesünder

WASHINGTON (dpa). Glücklichsein wirkt sich auf mehrere Weisen positiv auf die Gesundheit aus. Das berichten Forscher um Andrew Steptoe vom University College London ("Proceedings of the National Academy of Science", doi: 10.1073/ pnas.0409174102).

Für die Studie wurden Daten von mehr als 200 gesunden Londonern zwischen 45 bis 59 Jahren ausgewertet, die ein Glücktagebuch schreiben sollten. Glückliche Menschen hatten nur relativ geringe Mengen des Streßhormons Cortisol im Blut.

Die Probanden mit den wenigsten Glücksmomenten im Alltag hatten unter Streß außerdem einen wesentlich höheren Gehalt an Fibrinogen, was ein Risikofaktor für Herz- und Gefäßerkrankungen ist, als glückliche Menschen. Die Ergebnisse deute daraufhin, daß es einen Zusammenhang zwischen psychologischen Glück und biologischen Prozessen beim Menschen gibt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »