Ärzte Zeitung, 13.05.2005

Erfolgreiche Praxisstudie bei unruhigen Beinen

NEU-ISENBURG (eb). Durch die Einnahme von Levodopa/Benserazid lassen sich die Krankheitsbeschwerden bei Patienten mit Restless-legs-Syndrom (RLS) signifikant lindern. Dies geht jetzt auch aus den Ergebnissen einer Anwendungsbeobachtung hervor, wie das Unternehmen Hoffmann-La Roche mitteilt. Es bietet die Kombination als Restex® an.

Die Anwendungsbeobachtung dauerte sechs Monate. 80 Patienten im Altersdurchschnitt von etwa 62 Jahren nahmen daran teil. 78 Prozent von ihnen hatten ein idiopathisches RLS. Zwei Drittel der Teilnehmer wurden erstmals behandelt, die restlichen hatten zuvor Levodopa, Dopamin-Agonisten oder andere Medikamente erhalten.

Wie das Unternehmen mitteilt, linderte sich die Symptomatik der Beschwerden bei 90 Prozent der Behandelten bereits in den ersten vier Wochen um 31 Prozent, am Ende des Beobachtungszeitraums wurde im Mittel einer Reduktion um 63 Prozent erreicht. Zehn Prozent der Patienten waren beschwerdefrei.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »