Ärzte Zeitung, 10.10.2005

Erfolgreiche RLS-Tour

Restless-Legs-Syndrom / Aktion von Hoffmann-La Roche

NEU-ISENBURG (ag). Ein leuchtend gelber Doppeldeckerbus ist das RLS-Mobil des Unternehmens Hoffmann-La Roche. In zwölf deutschen Städten konnten sich Interessenten über das Restless-Legs-Syndrom und die Therapie dagegen informieren.

Das gelbe RLS-Mobil machte in zwölf Städten Station. Foto: Hoffmann-La Roche

Viele Patienten nahmen das Angebot wahr, denn sie fühlten sich oft alleingelassen, so das Unternehmen. Zudem sei die Suche nach einem Arzt, der mit RLS vertraut ist, schwierig. Auch ein zweites Angebot des Arzneimittelherstellers fand große Resonanz: der RLS-Bewegungstreff, der in vier Städten stattfan

d unter dem Motto "Bewegung, die hilft - Diesmal müssen Sie Ihre Beine nicht stillhalten".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Zwei Gläser Wein? Das lass lieber sein!

Wer täglich mehr als zwei Gläser Wein leert, hat ein erhöhtes Risiko, an Magenkrebs zu erkranken. Ob ein Komplettverzicht ratsam ist, bereitet Forschern noch Kopfzerbrechen. mehr »

Warum der Brexit körperlich krank macht

Übelkeit und Kurzatmig: Blogger Arndt Striegler hat mit seiner Hausärztin über seinen Gesundheitszustand und den Austritt aus der EU geredet – und einen Zusammenhang am eigenen Leib festgestellt. mehr »

Nach der Wahl muss Vernetzung auf die Agenda!

Gesundheitsminister Gröhe gibt einen Ausblick auf die nächste Legislaturperiode: Die stärkere Vernetzung der Akteure müsse dann höchste Priorität haben. Der Innovationsfonds soll zur Dauereinrichtung werden. mehr »