Ärzte Zeitung, 10.01.2006

BUCHTIP

Kompakte Informationen zu neurologischer Untersuchung

Ein leichter Schlag mit dem Reflex-hammer auf die Achillessehne - und nichts passiert. Verflixt, im Studium hatte man die Untersuchung von Reflexen doch genau gelernt. Aber das Studium liegt schon lang zurück, und die alten Aufzeichnungen sind natürlich auch nicht mehr auffindbar - sofern man sie überhaupt aufgehoben hat.

Dr. Malte Kornhuber und Professor Stephan Zierz aus Halle haben jetzt für alle, die in dieser Situation gern noch einmal in ihr Skript zum neurologischen Untersuchungskurs schauen würden, ein Buch herausgegeben, das auf solch einem Skript basiert. Dadurch bietet es gut strukturierte, kompakte und verständliche Informationen.

Ziel des Buches "Die neurologische Untersuchung" ist es nach Zierzs Angaben, daß Kollegen allein durch ihre Beobachtungsgabe und wenige Instrumente die Diagnose eines neurologischen Syndroms stellen können. Dazu beschreiben die Autoren die Anamnese, das nötige Werkzeug sowie die verschiedenen Untersuchungen, etwa der Hirnnerven, des sensiblen Systems oder der autonomen Funktionen.

Besonders gelungen ist hierbei das Kapitel zum motorischen System, wo mit vielen Skizzen und Pfeilen veran-schaulicht wird, wie die Funktion der einzelnen Muskeln geprüft wird. Sehr hilfreich ist auch die Tabelle, in der motorische Funktion, Muskeln, Nerven und Nervenwurzeln zusammengefaßt sind.

Für den Praktiker von besonderem Nutzen dürfte das Kapitel zu speziel-len standardisierten Kurzuntersuchungen sein, da auch er bei seinen Patienten mit diesen Diagnosen kon-frontiert werden kann. So gibt es zum Beispiel eine Hilfestellung, wie die Stadieneinteilung bei Patienten mit Morbus Parkinson erfolgt, wie die Behinderung bei einem Patienten mit Multipler Sklerose einzuschätzen ist oder welche Fra-gen zum Mini-Mental-Status-Test zur Abklärung einer Demenz gehören.

Wer im Ärztlichen Notdienst tätig ist, findet in dem Buch darüber hinaus Informationen zur Untersuchung von bewußtlosen Patienten. Insgesamt ist es also ein sehr nützliches Buch, mit dem Kollegen, die sich über ihr Fach hinaus auch für andere Disziplinen interessieren, auch mal eine neurologische Untersuchung vornehmen können. (sko)

Malte E. Kornhuber, Stephan Zierz (Hrsg): Die neurologische Untersuchung. Steinkopff Verlag, Darmstadt 2005, 204 Seiten, 77 Abbildungen, 29,95 Euro, ISBN 3-7985-1444-5

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »