Ärzte Zeitung, 02.02.2007

Psychiater erhält Preis für Hirnforschung

ELTVILLE (eb). Der Preis für Hirnforschung in der Geriatrie ist an Professor Andreas Jochen Fallgatter von der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Würzburg verliehen worden.

Fallgatter wird damit für seine Forschung über die Nah-Infrarot Spektroskopie (NIRS) bei Alzheimer-Patienten geehrt. Mit der Methode lässt sich die Sauerstoffsättigung im Hirngewebe, die im Verlauf der Alzheimer-Krankheit absinkt, nicht-invasiv messen.

Die NIRS kann künftig ermöglichen, die Alzheimer-Krankheit im Anfangsstadium zu diagnostizieren. Dadurch könnten Therapien mit Antidementiva frühzeitig begonnen und das Behandlungsergebnis verbessert werden. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wird von dem Unternehmen Merz gestiftet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »