Ärzte Zeitung, 11.09.2007

MHH-Zentrum für Patienten mit Bewegungsstörung

Sechs Abteilungen kooperieren

HANNOVER (grue). Sechs Abteilungen der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben vor kurzem ein Kompetenzzentrum für Patienten mit Störungen im Bewegungsapparat gegründet. Komplexe Erkrankungen werden schneller erkannt, da alle nötigen Untersuchungen an einem Tag gemacht werden können. Zudem erhalten die Patienten eine ambulante interdisziplinäre Therapie.

Das neue Kompetenzzentrum Bewegungssystem (CEB) wird nach Angaben von MHH-Professor Reinhold Schmidt aus vorhandenen MHH-Mitteln finanziert und soll Patienten die Odyssee von Arzt zu Arzt ersparen. Denn Störungen am Bewegungsapparat haben oft multifaktorielle Ursachen und erfordern in Diagnostik und Therapie das Zusammenspiel mehrerer Fachrichtungen. In dem Verbund arbeiten die Abteilungen für Rheumatologie, Orthopädie, Unfallchirurgie, Neurochirurgie, Physikalische Medizin zusammen mit der Schmerzambulanz.

Patienten können vom Hausarzt oder Facharzt direkt an das Kompetenzzentrum überwiesen werden und bekommen dort einen Termin, an dem sämtliche Untersuchungen an einem Tag angeboten werden. Ansprechpartner für Patienten ist ein einzelner Klinikarzt, der bei Bedarf auch weitere Abteilungen hinzuzieht oder eine stationäre Aufnahme veranlasst. Das koordinierte Vorgehen soll die Diagnostik abkürzen und so die Kosten für den erhöhten Personalaufwand letztlich wieder einspielen. In einer einjährigen Testphase habe sich das Konzept bereits bewährt, so Schmidt.

Auch den Studenten könne in dem Zentrum die stufenweise Diagnostik komplexer Krankheiten am Bewegungsapparat gut vermittelt werden. Beispiele sind chronische Schmerzsyndrome nach komplizierten Frakturen oder anhaltende Bewegungsstörungen nach Implantation von Endoprothesen. Das Kompetenzzentrum veranstaltet regelmäßig interdisziplinäre Fallkonferenzen, in denen die einzelnen Krankheitsverläufe besprochen werden. Der überweisende Arzt wird in die Arbeit eingebunden. Derzeit können noch weitere Patienten kurzfristig aufgenommen werden.

Das Kompetenzzentrum ist unter Tel.: 0511/5 32 30 14 erreichbar.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Stammzelltherapie stoppt aggressive MS

Je früher, desto wirksamer – auch bei der autologen Stammzelltransplantation: Die Aktivität der Multiplen Sklerose lässt sich wohl komplett unterbinden, wenn die Methode als First-line-Therapie eingesetzt wird. mehr »