Ärzte Zeitung, 22.11.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Wissenswertes zu funktioneller Magnetresonanz

"Der Blick ins Gehirn - Wissen was wo passiert" heißt das Motto eines neuen Buches zur funktionellen Magnetresonanztomografie (fMRT). Herausgegeben haben es Professor Gereon Fink aus Köln und Professor Frank Schneider aus Aachen.

Unter dem Titel "Funktionelle MRT in Psychiatrie und Neurologie" geben sie einen umfassenden Überblick über das Thema. Im ersten Teil des Buches führen die Autoren in die medizinischen und physikalischen Grundlagen der fMRT ein. Die funktionelle Neuroanatomie wird ebenso besprochen wie der Effekt der Kernspinresonanz.

Anschließend werden höhere Hirnleistungen und deren Untersuchung mithilfe der fMRT erläutert. Die Auswirkungen pathogener Veränderungen im ZNS werden im dritten Teil anhand von Krankheitsbildern diskutiert. Zum Schluss gibt es Anwendungsbeispiele der fMRT sowie einen Hirnatlas.

Das Buch bietet einen reichhaltig bebilderten Überblick über die moderne fMRT-Bildgebung. Es richtet sich an Fachärzte, aber ebenso an Assistenzärzte und an Medizinstudenten. (eb)

Professor Gereon Fink, Professor Frank Schneider (Hrsg.): Funktionelle MRT in Psychiatrie und Neurologie, Springer Medizin Verlag Heidelberg 2007, 689 Seiten, 129,95 Euro, ISBN 978-3-540-20474-9

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »