Ärzte Zeitung, 09.10.2008

Kongressvorschau

Kinder mit gestörtem Sozialverhalten

Kinder mit gestörtem Sozialverhalten

Professor Gerhardt Nissen von der Universität Würzburg.

Foto: sbra

Störungen der Sozialentwicklung von Kindern werden als latente Bedrohung erlebt und überwiegend auf ein Verschulden der Familie zurückgeführt. Ein gestörtes Sozialverhalten hat schwer wiegende Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung, berichtet Professor Gerhardt Nissen aus Würzburg. Er leitet das Seminar "Gestörtes Sozialverhalten bei Kindern und Jugendlichen".

Für die unterschiedlichen Aufgaben, die Kinder und Jugendliche in der Familie, in der Schule und im Beruf zu erfüllen haben, gibt es Normen und Regeln, die eingehalten werden müssen. Sozialisation ist Lernen mit und am Partner. Dieser muss extrem egoistische Wünsche und Ansprüche versagen und die Ausbildung moralischer Hemmungsvorstellungen fördern. (eb)

Professor Gerhardt Nissen von der Universität Würzburg leitet das Symposium "Gestörtes Sozialverhalten bei Kindern und Jugendlichen" am 19. 11. zwischen 10 Uhr und 13 Uhr im Raum 15 im 1. Obergeschoss des CCD Pavillon.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Neue Hoffnung auf wirksame Alzheimer-Therapie

Lässt sich der Krankheitsverlauf bei Alzheimer mittels Antikörper doch bremsen? Erstmals deutet sich ein solcher Erfolg in einer größeren Studie an. Das weckt Hoffnungen. mehr »

Was die Datenschutz-Folgenabschätzung ist

Praxen, Kliniken und MVZ, die in großem Stil Patientendaten verarbeiten, müssen laut DSGVO eine Datenschutz-Folgenabschätzung absolvieren. Medizinrechtler erläutern, wie das geht und was das überhaupt ist. mehr »

Tele-Hausarzt horcht aus der Ferne ab

Dr. Rafael Walocha betreut als Tele-Hausarzt Bewohner eines Pflegeheims per Video. Dabei kann er die Patienten sogar elektronisch auskultieren. Arzt und Patienten sind begeistert. mehr »