Ärzte Zeitung online, 22.12.2008

Prionen wichtig für Geruchswahrnehmung

NEW YORK (hub). Prionen verursachen nicht nur Rinderwahn (BSE), Scrapie bei Schafen und beim Menschen eine Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (vCJD). Die Eiweiße sind offenbar auch für die Geruchswahrnehmung wichtig.

Diesen Zusammenhang haben jetzt Forscher aus den USA und der Schweiz entdeckt. Sie haben normale Wildtypmäuse mit Mäusen verglichen, bei denen bestimmte Gene ausgeschaltet wurden, sodass die Tiere in ihren Riechkolben keine Prione bilden (Knock-Out-Mäuse).

Mäuse beider Gruppen mussten in einem Test Kekse finden. Hier waren die Knock-Out-Mäuse wesentlich langsamer als der Wildtyp: In einem Test etwa brauchten die normalen Mäuse im Median 73 Sekunden zum Finden der Leckerei, die Knock-Out-Mäuse hingegen 233 Sekunden (Nature Neuroscience online). Die Forscher folgern daraus, dass bei den Knock-Out-Mäusen der Geruchssinn eingeschränkt ist.

Bestätigt wird diese Annahme durch einen weiteren Versuchsansatz: Werden die Knock-Out-Mäuse genetisch so verändert, dass sie wieder Prionen bilden, hebt das die reduzierte Geruchswahrnehmung wieder auf.

Der Abstract der Studie "Olfactory behavior and physiology are disrupted in prion protein knockout mice"

Lesen Sie auch:

Erreger von Scrapie und BSE kommen offenbar auch im Fettgewebe vor

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Es gibt deutlich mehr ausbildende Ärzte

Vor drei Jahren wurde die Förderung der ärztlichen Weiterbildung verbessert. Das zeigt offenbar Wirkung: In deutlich mehr Praxen werden nun Ärzte ausgebildet. mehr »