Ärzte Zeitung online, 09.04.2009

Türkei: Erneut Mann an Methanol-Vergiftung gestorben

ISTANBUL (dpa). Zwei Wochen nach dem tödlichen Trinkgelage von drei jungen Deutschen ist in der Türkei erneut ein Mann an Methanol-Vergiftung gestorben.

In der westlichen Stadt Izmir habe ein Türke Wodka getrunken, in dem eine tödliche Dosis des giftigen Alkohols enthalten war, berichtete der Nachrichtensender CNN-Türk am Donnerstag. Damit seien binnen eines Monats in der Türkei insgesamt sieben Menschen gestorben, weil sie giftigen, schwarzgebrannten Alkohol tranken.

Die aus Lübeck stammenden Deutschen hatten den Alkohol in einem Hotel in Kemer getrunken. Inzwischen gab es wegen des Falls drei Festnahmen.

Lesen Sie dazu auch:
Türkei jagt Alkoholpanscher in Urlaubsgebieten

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »