Ärzte Zeitung online, 14.04.2009

Gepanschter Alkohol: elf Tote in Türkei

ANKARA (dpa). In der Türkei sind in den vergangenen drei Wochen mindestens elf Menschen nach dem Genuss gepanschten Alkohols gestorben, darunter drei Berufsschüler aus Lübeck. Das hat das türkische Landwirtschaftsministerium am Samstag mitgeteilt.

Es seien seit dem ersten Fall Kontrollen der Lieferanten eingeleitet worden. Sie konzentrierten sich derzeit auf die westliche Provinz Bursa, wo es die meisten Opfer gegeben habe.

Bei Überprüfungen von Hotels im Ferienort Antalya sei in 29 Fällen illegal hergestellter Alkohol entdeckt worden, berichtete das Ministerium weiter. In drei dieser Proben seien die Getränke mit dem tödlichen Methanol versehen gewesen.

Die aus Lübeck stammenden Berufsschüler im Alter von 21, 19 und 17 Jahren hatten den gepanschten Billigalkohol auf einer Klassenreise in einem Hotel im Badeort Kemer getrunken. Inzwischen gab es wegen dieses Falls drei Festnahmen in der Türkei (wir berichteten).

Lesen Sie dazu auch:
Türkei jagt Alkoholpanscher in Urlaubsgebieten

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vertragsärzte spielen bei künftiger Notfallversorgung starke Rolle

Nach der Sommerpause steht die Reform der Notfallversorgung an. Ein erster Aufschlag aus dem Bundesgesundheitsministerium zeigt, wohin die Reise gehen wird. mehr »

Merkel lobt Spahn in den höchsten Tönen

Bundeskanzlerin Merkel hat sich zufrieden mit der Arbeit von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gezeigt: Er packe „sehr heiße Eisen“ an und habe vieles bewegt. mehr »

Zahngesundheit wird vernachlässigt

Rund die Hälfte der Weltbevölkerung leidet unter Problemen mit den Zähnen, ohne dass die globale Gesundheitspolitik darauf angemessen reagiert, sagen Forscher. mehr »