Ärzte Zeitung online, 29.05.2009

16 Tote durch gepanschten Alkohol auf Bali

JAKARTA(dpa). Gepanschter Alkohol hat in Indonesien 16 Menschen das Leben gekostet. 14 weitere lagen am Donnerstag mit Methanol- Vergiftungen im Krankenhaus. "Sie haben innere Blutungen", sagte ein Arzt auf der Ferieninsel Bali. Es war unklar, wo die Opfer das Getränk gekauft hatten. Sie kamen aus verschiedenen Regionen der Insel in die Krankenhäuser.

Das Panschen von Alkohol ist in Indonesien keine Seltenheit. Oft wird Reiswein mit Chemikalien versetzt, um den Alkoholgehalt zu erhöhen. Im Januar waren 14 Menschen in Java gestorben, die selbst gebrauten Schnaps aus 90-prozentigem Alkohol, Ginseng und vergorenem Tee getrunken hatten. Im September überlebten 12 Menschen ein mit einem Insektizid versetztes Gebräu nicht.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Wir müssen die Hamsterräder anhalten“

Es gibt in Deutschland ausreichend Ärzte, findet Professor Ferdinand Gerlach, Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin an der Uni in Frankfurt. Welche Kernprobleme er sieht und wie die Versorgung verbessert werden kann, verrät er im Interview mit der "Ärzte Zeitung". mehr »

Thermometer aus der Blase gezogen

Mitunter verschwinden Gegenstände versehentlich in der Blase, manche stecken sich bewusst Besenstiele oder Fische ins Organ. Urologen konnten nun ein Thermometer über die Harnröhre eines Mannes entfernen – ganz ohne Op. mehr »

Wichtige Impfungen für Mekka-Pilger

Weit über 10.000 Bundesbürger nehmen jedes Jahr an der Pilgerfahrt nach Mekka teil. Ärzte sollten bei diesen Patienten speziell auf den Impfschutz achten. mehr »