Ärzte Zeitung online, 24.09.2009

Travolta berichtet über Tod seines Sohnes

New York/Bahamas (dpa) - Hollywoodstar John Travolta (55) hat erstmals vor Gericht Auskunft über den Tod seines Sohnes Jett gegeben. Der 16-Jährige Junge, der unter Autismus litt, war im vergangenen Januar während eines Familienurlaubs auf den Bahamas gestorben.

Travolta sagte nach Angaben des Internetdienstes tmz.com, der Junge habe wegen seiner Erkrankung mehrfach Krampfanfälle erlitten. Am Tag des Todes habe ein Kindermädchen ihn wegen eines solchen Anfalls um Hilfe gerufen. Er habe Wiederbelebungsversuche unternommen, jedoch erfolglos. Travolta wurde bei der Zeugenaussage vor dem Gericht in Nassau auf den Bahamas von seiner Frau Kelly Preston begleitet.

In dem Prozess wird einem Sanitäter und einem früheren Abgeordneten der Bahamas vorgeworfen, sie hätten mit Details der Krankengeschichte 25 Millionen Dollar (17 Millionen Euro) von Travolta erpressen wollen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »