Ärzte Zeitung, 12.10.2009

Machen Viren chronisch müde?

RENO (hub). Das chronische Erschöpfungssyndrom (CFS) könnte durch Retroviren verursacht sein. Darauf weist eine US-Studie hin (Science online). Forscher hatten in bestimmten Blutzellen von CFS-Patienten das Retrovirus XMRV (xenotropic murine leukemia virus-related virus) gefunden.Sie hatten bei 67 Prozent der Patienten das XMRV gefunden, aber nur bei knapp 4 Prozent in der Kontrollgruppe. XMRV gehört zu den Gamma-Retroviren.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der kleine Unterschied ist größer als gedacht

Krankheiten verlaufen bei Männern und Frauen unterschiedlich, das ist bekannt. Die Gendermedizin deckt immer mehr die geschlechtsspezifischen Besonderheiten auf. mehr »

Prä-Op-Labor - Kein Einfluss auf den Bonus

Mit der Laborreform hat sich der Blick verstärkt auf das Prä-Op-Labor gerichtet. Das soll nicht auf die Laborkosten angerechnet werden. mehr »

So sieht die Gesundheitsversorgung in den 32 WM-Ländern aus

Bei der Fußball-WM in Russland sind die teilnehmenden Nationen mit hochkarätigen medizinischen Betreuerstäben am Start. Doch wie sieht es mit der Gesundheitsversorgung in der Heimat aus? mehr »