Ärzte Zeitung, 25.11.2009

Zellen aus dem Blut der Nabelschnur verjüngt

HANNOVER (ple). Unter anderen deutschen Forschern in Hannover und Münster ist es gelungen, Nabelschnurblut-Zellen in Zellen zu verwandeln, die humanen embryonalen Stammzellen sehr ähnlich sind (Cell Stem Cell 5, 2009, 434). Solche Zellen werden als induzierte pluripotente Stammzellen (iPS) bezeichnet.

Die verjüngten Zellen entwickelten sich in Zellen aller drei Keimblätter und könnten eines Tages für die Gewebezüchtung genutzt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »