Ärzte Zeitung online, 12.03.2010

Experten fordern Hilfe für Angehörige nach Suizid

GÜNZBURG (dpa). Jährlich erleiden rund 60 000 Menschen in Deutschland den Suizid eines nahestehenden Menschen. Darauf macht die Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention (DGS) anlässlich ihrer wissenschaftlichen Tagung in Günzburg bei Augsburg aufmerksam.

Experten vermuten, dass zudem jedes Jahr deutlich mehr als eine halbe Million Bürger mit einem Menschen in Beziehung kommen, der Selbsttötungs-Gedanken hat oder plane, sich das Leben zu nehmen, hieß es am Freitag auf der Tagung. Für diesen Kreis von Betroffenen gebe es in Deutschland fast keine Hilfsangebote. Sie seien oft mit Fragen, "was kann ich tun, mit wem kann ich darüber sprechen, wie kann ich selbst mit der belastenden Situation umgehen" überfordert.

Etwa 10 000 Menschen nehmen sich pro Jahr das Leben. Bei der großen Anzahl von Selbsttötungen gerät laut DGS aus den Augen, dass jeder Suizid eine Lücke in das Leben anderer Menschen reiße. Nach einer Schätzung der WHO sind von jedem Suizid sechs weitere nahestehende Menschen betroffen. Oft benötigten diese Menschen selbst Unterstützung. Noch immer würden sie in ihrer Umwelt aber auf eine Mauer des Schweigens treffen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »