Ärzte Zeitung online, 02.04.2010

Welt-Autismus-Tag am 2. April

HAMBURG (dpa). Am Welt-Autismus-Tag wollen Organisationen auf die Krankheit aufmerksam machen. In Deutschland gibt es etwa 60 000 Autisten. Die Vereinten Nationen (UN) gehen davon aus, dass weltweit etwa jedes 150. Kind an Autismus erkrankt ist.

Welt-Autismus-Tag am 2. April

Autismus ist noch nicht heilbar. © Oleg Kozlov / fotolia.com

Betroffene haben eine lebenslange, tiefgreifende Entwicklungsstörung, die in den ersten Lebensjahren beginnt. Sie sind unfähig, zu anderen Menschen eine normale Beziehung aufzubauen. Eine vollständige Heilung ist nicht möglich.

An dem im Dezember 2007 von den UN ins Leben gerufenen Gedenktag wollen Organisationen für die Wahrnehmung von autistischen Störungen sensibilisieren und für Früherkennung werben. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto besser sind die Behandlungschancen.

Mehr Informationen: www.worldautismawarenessday.org

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Resistenzen behindern Kampf gegen Tuberkulose

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten – ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg. Nun rudert sie zurück. mehr »

Die Insulintablette ist in weiter Ferne

Ein orales Basalinsulin hat in einer Studie bei Typ-2-Diabetes ähnlich gut gewirkt wie injiziertes Insulin glargin. Zu einer Therapie in Tablettenform wird es dennoch nicht kommen. mehr »