Ärzte Zeitung, 16.08.2010

TK: Etwa 5 000 Schulanfänger leiden an Mutismus

NEU-ISENBURG (eb). Zum Schulbeginn weist die Techniker Krankenkasse (TK) auf den selektiven Mutismus bei Kindern hin. Bei der psychischen Störung schweigen Betroffene konsequent. Etwa sieben von 1 000 Kindern in Kindergarten und Grundschule leiden an der Sprechhemmung, berichtet die TK. Mutismus werde dabei oft mit Schüchternheit verwechselt.

"Schüchterne Kinder entscheiden sich jedoch bewusst für die Zurückhaltung, während Kinder mit selektivem Mutismus unbewusst auf stumm schalten", berichtet Heiko Schulz, Psychologe bei der TK. Zu Hause redeten mutistische Kinder dagegen oft extrem viel. "Deshalb fallen Eltern oft aus allen Wolken, wenn sie von Lehrern hören, dass das Kind selbst auf direkte Ansprache nicht reagiert", so Schulz. Mit spezieller Förderung wie Sprachheiltherapie kann Betroffenen geholfen werden. Wichtig ist zudem das Umfeld der Kinder wie die Lehrer über die Störung zu informieren.

www.selektiver-mutismus.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »