Medica Aktuell, 20.11.2010

Sarkoidose im Blick beim Patienten-Forum

Sarkoidose im Blick beim Patienten-Forum

DÜSSELDORF (eb). Die Sarkoidose ist eine Erkrankung, die jedes Organsystem betreffen kann. Die Beteiligung des Nervensystems ist selten, hat für die Betroffenen allerdings erhebliche Konsequenzen, da sie meist mit gravierenden Ausfällen einhergeht.

Im Bereich des Nervensystems kann sich die Erkrankung vielgestaltig manifestieren. Außer den Schädigungen im Bereich des zentralen Nervensystems, die meist zu schweren Ausfällen führen, kann das periphere Nervensystem und die Muskulatur betroffen sein.

Veranstaltung 442

"Patienten-Forum Sarkoidose - interdisziplinäre Sichtweisen zur Systemerkrankung"

Samstag, 20. 11., 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr, CCD Ost, Raum R

Leitung: Dr. Bernd Quadder, Meerbusch

Über die klinischen Symptome wird heute beim Patienten-Forum "Sarkoidose - interdisziplinäre Sichtweisen zur Systemerkrankung" unter Leitung von Dr. Bernd Quadder aus Meerbusch informiert.

Bislang schwierig ist die Diagnostik der Erkrankung. Bildgebende Untersuchungsverfahren, insbesondere die Kernspintomografie, sind heute Standard, eine Untersuchung des Liquors kann die Diagnose sichern. Elektrophysiologische Untersuchungen sind unspezifisch, helfen aber die Beschwerden zu objektivieren. Nicht immer kann die Diagnose gesichert werden.

Die therapeutischen Optionen haben sich durch die Einführung von antikörperbasierten Therapien weiter verbessert. Die Basistherapie mit einem Immunsuppressivum bleibt jedoch unabdingbar. Eine engmaschige Verlaufsuntersuchung ist notwendig und sollte durch einen Spezialisten erfolgen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »