Ärzte Zeitung, 11.01.2011

Lange Liebe ist offenbar keine romantische Lüge

NEW YORK (ars). Alte Liebe scheint nicht zu rosten, jedenfalls wenn man den Hirnforschern glauben darf.

Bei langjährig glücklich Verheirateten werden dieselben Hirnareale aktiviert wie bei frisch Verliebten, wenn sie ein Foto ihres Partners betrachten. Das haben Wissenschaftler aus New York mit Magnetresonanztomografie bei zehn Frauen und sieben Männern nachgewiesen (Soc Cogn Affect Neurosci online).

Die Aktivität leuchtete in jenen Regionen auf, die mit Belohnung und Motivation verknüpft waren. Schauten sich die Probanden Bilder von Freunden oder Bekannten an, blieben diese Reaktionen aus.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Es gibt deutlich mehr ausbildende Ärzte

Vor drei Jahren wurde die Förderung der ärztlichen Weiterbildung verbessert. Das zeigt offenbar Wirkung: In deutlich mehr Praxen werden nun Ärzte ausgebildet. mehr »