Ärzte Zeitung online, 03.02.2011

Einzigartige Anlaufstelle für Patienten mit Schwindel eröffnet

MÜNCHEN (eb). In München hat eine einzigartige Ambulanz für Menschen mit Vertigo, Gleichgewichts- und Augenbewegungsstörungen ihre Türen geöffnet.

Eingeweiht wurde die interdisziplinäre Schwindelambulanz am Donnerstag von dem parlamentarischen Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Dr. Helge Braun.

Das Ministerium fördert das Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) bis 2014 mit 25 Millionen Euro. Angesiedelt ist die Einrichtung am Klinikum der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Die Uni war im Jahr 2009 im BMBF-Wettbewerb um Integrierte Forschungs- und Behandlungszentren mit ihrem Konzept als eines von mittlerweile acht IFBs erfolgreich.

"Mit der Schwindelambulanz startet bereits heute das Herzstück dieses Zentrums, das erst im November 2009 gegründet wurde", sagte Braun laut Mitteilung des Ministeriums zur Eröffnung.

"Diese Geschwindigkeit ist beeindruckend und zeigt das große Engagement, mit dem das Team um Professor Thomas Brandt diese Aufgabe vorantreibt."

Das BMBF beklagt, dass für Patienten mit Vertigo eine medizinische Unter- und Fehlversorgung bestehe. Grund dafür seien vielen möglichen Ursachen der Erkrankung.

Braun: "Weil in der neuen Münchener Ambulanz Mediziner unterschiedlicher Fachrichtungen zusammenarbeiten, wird vielen Schwindelpatienten eine umfassende Diagnose und Therapie ihrer Beschwerden ermöglicht."

Broschüre "Der Schwindel. Forschung - Diagnose - Therapie" zum Download unter: www.bmbf.de/de/15738.php

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Welcher Sport tut den Gefäßen gut?

Sportliche Menschen scheinen anfälliger für atherosklerotische Koronarveränderungen zu sein als faulere. Neue Studiendaten legen nahe, dass dabei die Sportart von Bedeutung ist. mehr »

Bald Bluttest auf Brustkrebs?

Forscher an der Universität Heidelberg haben ein neues Verfahren entwickelt, mit dem sich über einen Bluttest Brustkrebs leichter erkennen lässt. Die Sensitivität wird mit 80 bis 90 Prozent angegeben. mehr »

Wie Fitness das Alter beeinflusst

„Man ist so alt, wie man sich fühlt“, sagt der Volksmund. US-Forscher bestätigen dies in einer Studie: Sie haben mit einem Belastungstest das physiologische Alter von Patienten ermittelt. mehr »