Ärzte Zeitung, 15.08.2011

Symposium zu Cochlea-Implantaten in Stuttgart

STUTTGART (eb). Zu einem Symposium mit Podiumsdiskussion lädt die Deutsche Cochlear Implant Gesellschaft e.V. zum 5. und 6. November 2011 nach Stuttgart ein. Einer Mitteilung zufolge werden die Fachleute diskutieren, wie man für die 25.000 Menschen, die in Deutschland ein Cochlea-Implantat tragen, Rehabilitation und Nachsorge sicherstellen kann.

Ziel ist, auch in Zukunft und bei einer wachsenden Zahl von Patienten eine Anpassung der Sprachprozessoren bei guter Qualität zu gewährleisten.

Themen für die Gesprächsrunden im November sind: Welches Erfahrungswissen können Betroffene den Fachleuten geben? Welche Voraussetzungen müssen für eine gute Anpassung gegeben sein? Anpasser und CI-Träger in Kooperation für gutes Hören.

Anpassung und CI-SPs mit Kompetenz und Herz/ Technik und Empathie, Fazit/Aufbruch: Von der Erkenntnis zur Umsetzung.

www.dcig.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »