Ärzte Zeitung, 29.07.2014
 

Mainz

Europaweit erstes Zentrum für Resilienz-Forschung

MAINZ. Die Johannes Gutenberg-Universität und Universitätsmedizin Mainz haben das neue Deutsche Resilienz-Zentrum Mainz (DRZ) gegründet. Es ist europaweit das erste Zentrum dieser Art.

In der neuen, fachübergreifenden Einrichtung unter dem Dach des Forschungszentrums Translationale Neurowissenschaften sollen Neurowissenschaftler, Mediziner, Psychologen und Sozialwissenschaftler zusammenarbeiten. Ihr Ziel: die Erforschung der Resilienz.

Darunter versteht man die "seelische Widerstandskraft", die bei verschiedenen Menschen unterschiedlich stark ausgeprägt ist. Sie hilft, Herausforderungen, Belastungen und schwierige Situationen wirkungsvoll zu meistern und dabei mental gesund zu bleiben. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »