Ärzte Zeitung online, 19.11.2014

Hans und Ilse Breuer-Stiftung

Preis verliehen für Forschung zu M. Alzheimer

FRANKFURT. Prof. Stefan F. Lichtenthaler (Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen und TU München) und Prof. Mikael Simons (Max-Planck-Institut für Experimentelle Medizin und Uni Göttingen) teilen sich den diesjährigen Alzheimer-Forschungspreis der Frankfurter Hans und Ilse Breuer-Stiftung.

Der Preis ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert. Lichtenthaler entwickelte eine neue Methode, mit der die Funktionen von Proteasen bestimmt werden können - eine Basis, um die Wirkung von Medikamenten auf diese molekularen Scheren zu testen.

Simons untersucht die Myelinisierung von Nervenfasern, teilt die Stiftung mit. Auch bei M. Alzheimer komme es zu einem Abbau von Myelin sowie Entzündungserscheinungen, heißt es in der Mitteilung. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »

Nach einem Hörsturz ist das Schlaganfallrisiko erhöht

Nach einem Hörsturz haben Patienten ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. In einer südkoreanischen Studie war dies kontinuierlich über einen elfjährigen Nachbeobachtungszeitraum festzustellen. mehr »