Ärzte Zeitung, 21.09.2015
 

Sexuelle Fantasien

Jeder 20. Mann hat pädophile Tendenzen

REGENSBURG. Fast jeder 20. Mann hat pädophile Tendenzen. Das geht aus einer umfangreichen Studie zum Missbrauch von Kindern und Jugendlichen hervor, die jetzt in Regensburg veröffentlicht worden ist.

Demnach berichteten von den mehr als 8700 befragten Männern insgesamt 4,4 Prozent über Fantasien zu sexuellen Handlungen mit Kindern im Alter von zwölf Jahren und jünger.

"Weniger als ein Mann unter 1000 erfüllt jedoch die diagnostischen Kriterien der Pädophilie", betonte am Freitag die Projektleiterin Janina Neutze.

Fast vier Jahre lang hatten Psychiater und Psychologen von Universitäten aus Regensburg, Hamburg, Bonn, Dresden, Ulm sowie aus dem finnischen Turku an dem Projekt gearbeitet.

Die Forscher des Projekts hatten für verschiedene Studien anonyme Internet-Interviews mit 28.000 Erwachsenen und mehr als 2000 Kindern und Jugendlichen geführt.

Das Bundesfamilienministerium finanzierte die Untersuchung mit zweieinhalb Millionen Euro. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

6000 Euro Strafe für Informationen über Abtreibung

Wegen unerlaubter Werbung für Schwangerschaftsabbrüche hat das Amtsgericht Gießen am Freitag eine ortsansässige Allgemeinärztin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »