Ärzte Zeitung, 02.09.2016

Welttag der seelischen Gesundheit

Zahlreiche Aktionswochen starten

BERLIN. Rund um den Welttag der seelischen Gesundheit der WHO am 10. Oktober starten von Rostock bis ins Allgäu wieder zahlreiche Aktionswochen, die über psychische Erkrankungen, Prävention sowie neue Therapien und Behandlungsmöglichkeiten vor Ort aufklären wollen, teilt das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit mit.

Noch haben Einrichtungen und Initiativen in ganz Deutschland die Möglichkeit, sich anzuschließen und mit ihren Angeboten zum Thema seelische Gesundheit einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Das Aktionsbündnis Seelische Gesundheit koordiniert alle Veranstaltungen rund um den WHO Welttag und führt sie auf einer zentralen Kommunikationsplattform zusammen.

Die WHO hat den Welttag der seelischen Gesundheit in diesem Jahr unter das Motto "Psychological & Mental Health First Aid for All" gestellt. Sie möchte ein Bewusstsein dafür schaffen, welche Akuthilfe Menschen in psychischen Krisensituation benötigen und wie diese bereitgestellt werden kann.

Deutschlandweit sind auch alle anderen Themen rund um die seelische Gesundheit bei den Aktionswochen willkommen. Ziel der Initiative ist es, über psychische Krankheiten aufzuklären und die gesellschaftliche Diskussion anzuregen. Die Angebote richten sich sowohl an die breite Öffentlichkeit, als auch an Fachpublikum, Betroffene und Angehörige. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »