Ärzte Zeitung online, 02.01.2018

Neurologie

Leitlinie zu Morbus Huntington überarbeitet

BERLIN. Fortschritte bei der Erforschung der Huntington-Krankheit eröffnen potenziell neue Ansätze, um die Symptome und möglicherweise auch den Verlauf dieses schweren Nervenleidens zu lindern. Die Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), die jetzt nach fünf Jahren vollständig überarbeitet zur Verfügung steht, liefert einen aktuellen Überblick zu vielversprechenden Forschungsansätzen und gibt Behandlungsempfehlungen zur symptomatischen Therapie. Sie enthält auch Stellungnahmen zur molekulargenetischen Diagnostik der Erkrankung, wie die DGN mitteilt. (eb)

Die S2k-Leitlinie (Registernummer 030-028) im Web: www.awmf.org

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

So stark ist die Macht des ärztlichen Wortes

Ärztliche Überzeugungsarbeit macht Therapien wirksamer. Umgekehrt können unbedachte Äußerungen dem Patienten schaden. Etliche Studien belegen diese Placeboeffekte. mehr »

Weiterhin Unklarheit zu Bewertungsportalen

Das Recht auf Informationsfreiheit auf der einen Seite, das Recht auf freie Berufsausübung auf der anderen – der Bundesgerichtshof hat zur Löschung von Einträgen bei Arztbewertungsportalen verhandelt. mehr »

Das sind die Folgen eines Kaiserschnitts

Die Zahl der Kaiserschnitte nimmt seit einigen Jahren weltweit zu. Das hat für Mütter und Babys Vor- und Nachteile. Welche das sind, haben Wissenschaftler zusammengefasst. mehr »