Ärzte Zeitung, 04.08.2004

Depression - Mirtazapin wirkt rasch

Studie zu Schmelztablette mit 240 schwer depressiven Patienten

PARIS (eb). Mit Mirtazapin als Schmelztablette (Remergil® SolTab) gehen Depressionen besonders schnell zurück. Das hat eine Studie mit mehr als 240 Patienten mit einer schweren Depression (mehr als 21 Punkte auf der Hamilton-Depressionsskala HAMD-17) ergeben, die auf einem Psychiatriekongreß in Paris vorgestellt worden ist. Die Patienten hatten entweder Mirtazapin (30 bis 45 mg pro Tag) oder Venlafaxin (75 bis 225 mg täglich) in Retardform erhalten.

Der Wert auf der HAMD-17-Skala nahm nach fünf bis 15 Tagen Therapie mit Mirtazapin um 7,4 Punkte ab, mit Venlafaxin um 6,1 Punkte, teilt Organon mit. Am achten Tag hatten 19 Prozent in der Mirtazapin-Gruppe auf die Therapie angesprochen (Kontrollgruppe: sechs Prozent).

Als Ansprechen wurde eine Rückgang des Punktwertes um mindestens 50 Prozent definiert. Am 15. Tag betrug die Ansprechrate mit Mirtazapin 39 Prozent, mit Venlafaxin 28 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »