Ärzte Zeitung, 23.11.2006

Depressive Patienten für Studie gesucht

FRANKFURT AM MAIN (eb). Die Rückfallgefahr bei Depressionen ist bekanntlich hoch. Es gibt neue psychologische und psychiatrische Therapieansätze zur Rückfallprävention, die in Deutschland kaum bekannt sind, so das Uniklinikum Frankfurt.

An neun Kliniken in Hessen und Thüringen sollen in einer Studie Konzepte und Verfahren kombiniert werden. Dazu werden Teilnehmer gesucht, die mindestens drei depressive Episoden in ihrem Leben erlitten haben.

Infos und Kontakt: Sanja Zolotic-Nikolic, Tel.: 0 69 / 353 532 53; www.uni-jena.de/svw/pred

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »