Ärzte Zeitung online, 07.10.2009

Umfrage: Jeder dritte Deutsche bekommt "Winterblues"

HAMBURG (dpa). Fast jeder dritte Deutsche bekommt im Winter den "Blues": Diese Menschen leiden an Stimmungsschwankungen, Konzentrationsschwäche und Müdigkeit, wie eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse ergab. Frauen sind von dieser saisonalen Depression stärker betroffen als Männer.

36 Prozent der befragten Frauen gaben an, in der dunklen Jahreszeit in ein Stimmungstief zu fallen, dagegen nur jeder vierte Mann. Echte "Wintertypen" gibt es in Deutschland nur wenige: Kaum jeder Achte fühlt sich erst bei Minusgraden richtig wohl. Forsa befragte 1026 Bundesbürger ab 18 Jahren.

Ausgelöst werde das Tief hauptsächlich durch den Lichtmangel, sagt der Psychologe York Scheller. Denn ohne Licht schüttet der Körper geringere Mengen des "Glückshormons" Serotonin aus. Vom Griff zu stimmungsaufhellenden Medikamenten rät der Psychologe jedoch ab. "Tageslicht ist die beste Therapie für die leichte saisonale Depression", erklärt Scheller. Er empfiehlt täglich eine Viertelstunde an der frischen Luft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Warum bei Dicken das Hirn hungert

Das Gehirn von schlanken und fettleibigen Personen reagiert unterschiedlich auf Energiezufuhr, so eine Studie. Und: Es gibt dabei eine Parallele zwischen Übergewicht und Depression. mehr »

Ärzte kritisieren AfD-Anfrage im Bundestag

Ärzte beschuldigen die Fraktion "Alternative für Deutschland" (AfD), mit zwei gesundheitsbezogenen parlamentarischen Anfragen gezielt Stimmung gegen Migranten zu machen. mehr »

"Je härter der Knoten, desto höher die Krebs-Wahrscheinlichkeit"

Schilddrüsenknoten werden immer häufiger diagnostiziert. Warum das so ist, welche Untersuchungen zur Abklärung nötig sind und welche Methode immer bedeutender wird, erläutert der Endokrinologe Prof. Matthias Schott. mehr »