Ärzte Zeitung, 09.09.2010

Suizid bei Männern dreimal häufiger als bei Frauen

BAYREUTH (dpa). In Deutschland nehmen sich jährlich fast 10 000 Menschen das Leben. Der morgen stattfindende Welt-Suizid-Präventionstag soll dazu beitragen, die Hilfsangebote für gefährdete Menschen zu verbessern und Anzeichen für Suizid im persönlichen Umfeld rechtzeitig zu erkennen. "Jeder Suizid ist einer zu viel", so der Suizidforscher Professor Manfred Wolfersdorf. Der Präventionstag 2010 steht unter dem Motto "Suizid hat viele Gesichter, geschieht an vielen Plätzen und betrifft alle Menschen". Die Selbsttötungsrate bei Männern lag zuletzt mit knapp 15 je 100 000 Einwohner etwa dreimal so hoch wie bei Frauen. Insbesondere bei Männern nehme die Häufigkeit von Suiziden mit wachsendem Alter zu, so Wolfersdorf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »