1.  Nachsorge: Herzschwäche plus Depression – Hilfe per Telefon

[19.03.2019] Depressionen sind bei stationären Herzinsuffizienz-Patienten fast die Regel. Ein beim ACC vorgestelltes „Blended-Care“-Konzept zur Nachsorge verbesserte Symptome und Lebensqualität, reduzierte Klinikeinweisungen aber nicht.  mehr»

2.  Schwerste Depressionen: Hirnstimulation wirkt langfristig

[18.03.2019] Bei Patienten mit schwersten Depressionen konnten die Symptome mit einer Tiefen Hirnstimulation über mindestens ein Jahr gelindert werden.  mehr»

3.  MooDFOOD-Studie: Nahrungsergänzung schützt nicht vor Depressionen

[14.03.2019] Weder mit Nahrungsergänzungsmitteln noch mit einer professionellen Schulung zu gesunder Ernährung lässt sich einer Depression vorbeugen, so das Ergebnis einer Studie.  mehr»

4.  Umfrage: Depressionen unter Ärzten weit verbreitet

[12.03.2019] Jeder vierte Arzt in Deutschland gibt einer Umfrage zufolge an, unter Depressionen zu leiden. Zwölf Prozent gaben Symptome eines Burn-outs an, neun Prozent nannten eine Kombination aus beiden Beschwerden.  mehr»

5.  Analyse: Drei von vier Senioren mit Depression medikamentös unterversorgt

[11.03.2019] Ältere Menschen leiden häufig unter Depressionen. Doch die Versorgung dieser Patienten lässt zu wünschen übrig, wie eine Studie der Universität Heidelberg nahelegt.  mehr»

6.  Esketamin in den USA: Nasenspray gegen Depression zugelassen

[07.03.2019] Erstmals ist in den USA ein Nasenspray gegen eine Major Depression zugelassen worden. Der Wirkstoff: Esketamin. Die Auflagen der Behörde sind jedoch hoch.  mehr»

7.  Psychische Erkrankungen: Esketamin punktet bei therapieresistenter Depression

[04.03.2019] Aktuelle Studiendaten belegen: Esketamin ist bei therapieresistenter Depression rasch und klinisch relevant wirksam. Nebenwirkungen wie Blutdruckanstieg und dissoziative Phänomene sind zu beachten, aber nur von kurzer Dauer.  mehr»

8.  Depression: Online-Selbsthilfe auch auf arabisch

[07.02.2019] Mancher Flüchtling leidet unter Depressionen vom Erlebten. Ein Selbsthilfe-Programm auf arabisch namens "iFightDepression" könnte helfen und soll ein kulturelles Problem angehen.  mehr»

9.  Baden-Württemberg: Selbsthilfeangebot für depressive Schwangere gestartet

[04.02.2019] Das Online-Projekt „Mind:Pregnancy“ will Schwangere in Baden-Württemberg gezielt auf Störungen der Stimmungslage untersuchen und psychologische Hilfe anbieten. Das vom Gemeinsamen Bundesausschuss geförderte Projekt unter Leitung der Universitätsfrauenklinik Heidelberg ist am 28.  mehr»

10.  DAK: Deutlich weniger Fehltage wegen Depressionen

[28.01.2019] Psychische Erkrankungen haben 2018 bei den berufstätigen DAK-Versicherten weniger Fehltage verursacht als in den Jahren zuvor. Erstmals seit 2006 sank diese Zahl, berichtet die Kasse.  mehr»