Ärzte Zeitung, 25.01.2005

Tiermodell für Epilepsie entwickelt

HAMBURG (eb). Ein Tiermodell für Epilepsie haben Hamburger Forscher vom Klinikum Eppendorf entwickelt (Nat Neuroscience 8/1, 2005, 51). An den gezüchteten Mäusen läßt sich ablesen, was sich im Gehirn während der Entstehung der Epilepsie abspielt.

Die Forscher hoffen, daß mit Hilfe des Tiermodells schneller neue Medikamente gegen Epilepsie entwickelt werden können. Das Projekt der Wissenschaftler ist Teil des Nationalen Genomforschungsnetzes. Seit 2001 wird das Forschungsnetz vom Bundesforschungsministerium mit 315 Millionen Euro gefördert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »